Racebred

Das Racebred ist eine Restauration eines alten Raleigh Rennrades. Nach einem Beratungsgespräch über Technik, Rahmengrößen und Preise wurde ein geeignetes Fahrrad bei Ebay ersteigert. Die Restauration konnte sich dadurch auf einige wenige gemeinsam durchgeführte technische sowie optische Maßnahmen beschränken. Ein vollwertiger und individueller Stahlrenner zu einem unschlagbaren Preis.

Preis bei Ebay 160,-€
Restauration 400,-€
Lieferung per Hermes 40,-€

Verkauft

5 Gedanken zu „Racebred“

  1. Sehr schön anzuschauen! Aber für „einige wenige gemeinsam durchgeführte technische sowie optische Maßnahmen“ 400 Euro? Das erscheint mir doch, wie soll ich sagen, ganz schön spochtlich. Ich hatte für mein verblichenes Raleigh Pursuit Racebred (Modelljahr 1990 in dunkelgrau und 1997 etwa im Gegenwert von 150 Mark erstanden) vor ein paar Jahren 250 Euro für Teile in die Hand genommen, da war dann aber auch anstelle des hakeligen Sachs-Huret-Geraffels eine 600er-Schaltung mit STIs am Start, dazu passende Kurbel mit neuem Innenlager und Hinterrad-Freilaufkörper für 8fach ausgetauscht. Die Umrüstung hat sich der Mechaniker im Radladen meines Vertrauens einen Hunni kosten lassen. Hab ich zwar schlucken müssen, aber seit ich selber bisschen schraube, weiß ich, dass das wirklich Aufwand war.

    Kurz gesagt, ohne zu wissen, was da alles drinsteckt in den genannten 400 bleiben gewisse Restvorbehalte bei mir, ob das rote Raleigh einen solchen Aufwand wert war, denn dieser Raleigh-Rahmen ist nicht mal ein Reynolds, sondern ein ungelabeltes Wasserrohr, das mich voriges Jahr leider auch im Stich ließ. Aber ich will nicht meckern, ich bin das Rad fast 16 Jahre lang gefahren, und die erneuerten Komponenten machen mir jetzt an einem 30 Jahre alten Rahmen viel Freude. 😉

    1. Tektro Bremse, Vittoria Mäntel und Shimano Laufräder (auf den Fotos noch nicht abgebildet) knackten da schon locker die 200 Euro. Kassette, Kette, Innenlager und Kleinkram kommen da noch zu.

      Aber du hast recht ein Reynolds das wäre etwas feines, aber wenn der Bock 16 Jahre hält auch gut 😉

  2. Okay, die Laufräder habe ich erst später auf einem meiner Fotos vom Sonntag genauer gesehen, und dass so Sachen wie Kassette und Innenlager auch erneuert wurden, hätte ich mir eigentlich denken können. So gesehen wirds schon passen mit den 400 €. Und ich will gegen den Rahmen auch nichts grundsätzliches gesagt haben. Der Vorgänger von meinem Pursuit war ein Raleigh Criterium 12 – ein Sperrmüllfund, den ich für rund 120 Mark Aufwand wieder fit gemacht hatte. Das war ein Reynolds 501er, also auch eher das Basismodell, und ich denke nicht, dass der wirklich besser war als der ungelabelte Pursuit-Rahmen. Da gab es ein erhebliches Problem mit Korrosion von innen her, das der Pursuit-Rahmen trotz mancher Regenfahrt so nicht hatte. Dass der irgendwann diesen Riss im Steuerrohr hatte, verbuche ich halt unter „kann passieren“. Wenigstens hats mir das Ding nicht unterm Hintern zerlegt. Und auch wenn mir natürlich all die Jahre bewusst war, dass dieses alte Rad mit seinen Lackabplatzern und eher mittelprächtigen Komponenten nichts besonderes war, habe ich es doch sehr geliebt.

Kommentar verfassen