Cycling World Düsseldorf

Am kommenden Wochenende trifft man sich zu feinster Radkultur auf dem Aral Böhler in Düsseldorf. Die Cycling World lädt zum ersten Mal zur Messe rund ums Fahrrad. Allein aufgrund der Location lohnt sich schon der Besuch aber jetzt  ist die Hütte auch noch voll mit feinstem Fahrradzeuchs.

Die Aussteller Liste ist lang und eine bunte Mischung durch die verschiedenen „Genres“ der Radkultur. Von Urban über Road bis zu Maßarbeit findet man alles was das Herz begehrt. Von einigen Austellern konntet ihr hier schon lesen: Bakfiets.nl, Brooks, Cobi, Melon Helmets, Fahrer Berlin, Ortlieb, Pro Cycling Trumps, Schicke Mütze, Tex-Lock, Urbam Bamboo Bikes.

Neben dem typischen „Messekram“ gibt es ein mega Rahmenprogramm mit Literatur, Film und jeder Menge Aktivitäten auf dem Rad:

Cargobike-Challenge, Frikandel Tour, Bike-Testing, Offroad-Track, Cyclocross Race, Social-Ride,  …

Wichtig: für die Aktivitäten müsst ihr euch vorab registrieren auf der Eventseite registrieren!

Wir selbst haben keinen Stand aber trainierte Beine 😉.
So werden wir am Samstag unsere Runden über die Messe drehen und die Augen für euch offen halten. Seid gespannt!

Wer am Wochenende noch nix vor hat, kommt am besten einfach vorbei, keine Sorge es wird spaßig sportlich!

Wann?

25. und 26. März 2017
10-18 Uhr

Wo?

Areal Böhler
Hansaallee 321
40549 Düsseldorf

Tickets?

Tagesticket 10€ / 6€ ermäßigt
Wochenendticket 15€ / 10€ ermäßigt

 

​2 Räder – 200 Jahre. Freiherr von Drais und die Geschichte des Fahrrades

Am 12. Juni 1817 unternahm Freiherr Karl von Drais die erste Fahrt mit der von ihm konstruierten Laufmaschine. Diese Exkursion mit dem Vorläufer des Fahrrads gilt als die Geburtsstunde der individuellen Mobilität. Zum 200. Jubiläum dieser Erfindung zeigt das TECHNOSEUM ab dem 11. November 2016 die Große Landesausstellung Baden-Württemberg mit dem Titel „2 Räder – 200 Jahre. Freiherr von Dreis und die Geschichte des Fahrrades.


In 4 Ausstellungszonen wird gezeigt wie sich das Fahrrad in den 200 Jahren entwickelte. Von der Laufmaschine zum Hochrad und vom Niedrigsicherheitsrad zu dem heutzutage typischen Fahrrad. Aber nicht nur die technischen, auch die gesellschaftlichen Veränderungen werden beleuchtet.

Zone 1:

1810 bis 1860, die Person des Freiherrn von Drais, seine vielfältigen Erfindungen und deren Umsetzung in der noch feudalistisch geprägten, vorindustriellen Welt. Sowie seine innovativen Ideen zur Vermarktung der Laufmaschine.

Zone 2:

1860-1930, das Tretkurbelrad der Gebrüdern Michaux, die Evolution dieser Variante, dessen Industriealisierung und der damit verbundene Aufstieg des Fahrrads durch die verschiedenen gesellschaftlichen Schichten.

Zone 3:

1930-1975, das Fahrrad im zweiten Weltkrieg. Vom Zerfall und Wiederaufbau der Fahrradindustrie. Das Auto verdrängt das Fahrrad. Die Ölpreiskrise und das langsame Umdenken.

Zone 4:

1975 bis heute, das Fahrrad im Aufschwung. Mountainbikes erblicken die Welt. Fahrrad als Stilobjekt, Retro-Renner, Fixies. Urban Cycling, das Fahrrad als Mittel gegen den Verkehrsinfarkt.

In interaktiven Bereichen kann man erfahren wie Übersetzung und Lenkung funktionieren, wie Kreiselkräfte ein Fahrrad stabilisieren, was man tun muss damit das Zweirad in Schuss bleibt und natürlich auch mal auf einem Hochrad probesitzen oder ein Laufrad (Nachbau) probefahren.
Neben des interaktiven Teil sind in der Ausstellung eine Vielzahl an Fahrrädern, Poster, Plakate und auch Werkzeuge aus der 200 jährigen Geschichte ausgestellt.

Die Ausstellung läuft vom 11. November 2016 bis zum 25. Juni 2017 im TECHNOSEUM in Mannheim.

Eintrittspreise:
Erwachsene 8,00 Euro
Ermäßigte 5,00 Euro
Kinder unter 6 zahlen nix 

Webseite der Austellung
Austellungsprogramm [PDF]

Titelbild: Wikimedia Commons, Gun Powder Ma, CC BY-SA 3.0

Garmin Varia Vision

Auf der CES 2016 geht es unter anderem auch um Wearables d.h. Elektronik die man am Körper trägt. Garmin hat mit der Varia Vision ein praktisches Wearable für Fahrradfahrer vorgestellt. Bei der Varia Vision handelt es sich um ein In-Sight-Display, das sich an Fahrradbrillen befestigen lässt. Die Bedienungen erfolgt mittels Touch-Oberfläche an der Seite. Über Lagesensoren wird die Anzeige je nach Kopflage entsprechend Angepasst und mittels Vibrationsfeedback wird man auf wichtige Nachrichten hingewiesen.

Die Brille ist – wie so oft bei Garmin – ohne einen Fahrradcomputer aus der Edge-Reihe eher dumm. Koppelt man die Varia Vision mit seinem Edge kommt man in den Genuss diverser Funktionen. Neben der generellen Anzeige von Leistungsdaten wie Geschwindigkeit, Höhenmeter, Strecke könne auch Navigationsanweisungen dargestellt werden und auf das Internetportal Garmin Connect zugegriffen werden.

Die Garmin Varia Vision kann sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite an die meisten Fahrradbrillen befestigt werden und soll mit ihren federleichten 30g den Fahrer nicht beeinträchtigen. Der Akku verspricht 8 Stunden Ausdauer und für knackige 399,99 Euro könnt ihr euch so ein Teil im Laufe des 1. Quartals 2016 bestellen.


Ich finde die Idee super, weg vom Lenker ran ans Auge, direkt im Blickfeld, immer dabei. Das macht wahrscheinlich gerade das Navigieren bequemer. Außerdem zeigt es eine Richtung in die es gehen kann. Aber der Preis ist natürlich stolz, rechnet man den Garmin Edge noch dazu liegt der Gesamtpreis bei über 700 Euro. Ich mit meinem Edge 810 verzichte erstmal auf die Brille 😉

Das Pedal als Alarmanlage für das Fahrrad

Immer mal wieder stellen wir eine Alarmanlage für das Fahrrad wie den bereits länger bekannten  TopTracker von SpyBike oder einige brandaktuelle Fahrradschlösser mit integrierten Alarmanlagen vor.

Auf der CES 2015 in Las Vegas wurde diese Woche ein ganz neuer Ansatz von connected cycles vorgestellt, den ich sehr gut finde. Man statte ein Pedal mit GPS und GPRS aus und fertig ist die batterielose Alarmanlage für das Fahrrad. Eine Stunde Fahrt soll wohl für mindestens eine Woche Laufzeit genügen. Über die Smartphone-App wird man dann auch automatisch alarmiert, falls sich das Fahrrad unerlaubt bewegt.  Das ganze ist kinderleicht zu montieren, kann aber nur mit einem individuellen Schlüssels demontiert werden. Der Preis steht wohl noch nicht fest. Klar ist aber, dass es den Datenservice für 2 Jahre inklusive gibt.

Natürlich ist das Connected Pedal etwas schwer und klobig im Vergleich zu klassischen Pedalen und darum nichts für mein Koga-Miyata. Dafür passt es super an das Alltagsrad und erspart sogar die Mitnahme des Fitnestrackers.

9. Düsseldorfer Fahrradtag

Zum 9. Mal in Folge findet am Samstag den 21. Juni der Düsseldorfer Fahrradtag statt.

Über 60 Händler, Hersteller und Tourismusanbieter sind von 11 Uhr bis 18 Uhr auf dem Unteren Rheinwerft vertreten und offen für Fragen rund um das Thema Fahrrad. Die Landeshauptstadt Düsseldorf sieht diesen Tag als wichtigen Baustein der Radverkehrsförderung in Düsseldorf und stellt sich als Organisator dieses Events vor Ort ebenfalls euren Fragen.

Themen der Bühnentalks sind dieses Jahr:

  • 11:30      Sicherheit für Radfahrer
  • 12:15     E-Bikes und Pedelecs 1: Mehrwert, Technik und Qualitätsmerkmale
  • 13:00     Unterwegs mit dem Rad auf Reisen und im Alltag: Interview mit Buchautor Wolfgang Zengerling
  • 13:45     Vermessung und Maßrahmen: Warum ist Ergonomie beim Radfahren wichtig?
  • 14:30     Rennräder: vom Hobbyradsport bis zum T3 Triathlon
  • 15:15     Cargo Bikes und Anhänger: Kinder und Lasten sicher transportieren.
  • 16:00     GPS und Navigation für Fahrräder: Gespräch mit GPS-Experten Thomas Froitzheim
  • 16:45     Drunter und drüber: Fahrrad-Bekleidung
  • 17:30     E-Bikes und Pedelecs 2: sicher E-Bike fahren, rechtliche Lage, verkehrspoltisches Potenzial

Ob Rennradler, Mountainbiker, Zu-Zweit-Fahrer, Kindertransporter oder Liegeradler hier gibt es für fast jeden Fahrradbegeisterten etwas zu sehen. Neben den Bühnentalks und reichlich „Hardware“ gibt es auch zahlreiche Angebote und Informationen zum Thema „Kleidung und Sicherheit“.

Neu ist das im Rahmen des Fahrradtags stattfindende „Düsseldorfer Bicycle Music Fest“. Vier Bands und Solokünstler spielen ab 14 Uhr auf einer kleinen Bühne an der Apollowiese.

Zusammengefasst:
9. Düsseldorfer Fahrradtag
Samstag 21. Juni 11.00 – 18.00
Unteres Rheinwerft, Düsseldorf
(Navi: Mannesmannufer 2, Düsseldorf)

Mehr zum Tag auf: http://www.fahrradtag-duesseldorf.de/

„abgefahren“ in Leipzig

In Leipzig findet am Wochenende die Fahrradmesse „abgefahren“ statt. Jugendstilbikes ist mit Zettel und Stift auf der Messe unterwegs – okay vielleicht doch eher mit Smartphone und Kamera. Auf jeden Fall halten wir für euch Ausschau nach interessanten Neuigkeiten aus der Fahrradwelt.

Alles was wir finden, findet ihr dann hier im Blog, live auf Facebook oder Google+.