Jahresrückblick 2015

Das Jahr 2015 ging ratz fatz rum hier unsere Blog Highlights:

Bestes Bike

Der Pathracer wurde von euch am häufigsten aufgerufen. Der komplett neuaufgebaute Peugeot Rahmen mit Nabendynamo, Nabenschaltung und Nabenbremsen hat sich gegen das Ratbike und das Raleigh klar durchgesetzt.

Bester Beitrag

53 Beiträge haben es 2015 in den Blog geschafft, Fahrradhalterungen für das iPhone 6 war eurer Favorit. Eine Übersicht über 17 verschiedene Fahrradhalterungen, interessierte euch dieses Jahr am meisten. Aber auch Fahrradschlösser und Techniktipps lagen hoch im Kurs.

Interessantester Test
Auch wenn wir diese Jahr deutlich weniger getestet haben, fanden fast reichlich Klicks ihr Ziel in der Kategorie Testberichte. In der Statistik liegt die Clug Wandhalterung dicht gefolgt vom Melon Helmets Fahrradhelm und der Frontlampe von Lezyne vorne.

Aktivster Monat

Unsere täglichen Berichte von der Mallorca Tour, der Beitrag über die Fahrradstadt Ula in der Türkei und die Berichterstattung zum Rhön Radmarathon sorgten dafür, dass hier im Mai am meisten los war. Wir veröffentlichten 12 Beiträge und 5000 Besucher stöberten über unseren Blog.

Auf der Straße war ebenfalls der Mai der aktivste Monat. Mit der Radtour auf Mallorca, dem Rhön Radmarathon Wochenende und den gewöhnlichen Ausfahrten sammelten wir im Mai zusammen 2500 Rad Kilometer.

Gefährlichster Moment

Abgesehen davon das Fahrrad fahren in der Stadt nicht immer ungefährlich ist, war der gefährlichste Moment ohne jegliche Anteilnahme anderer Verkehrsteilnehmer. Die Straßenbahnschiene holte Gino Ende April kurz vor unserer Mallorca Tour auf den Boden der Tatsachen, Gott sei Dank blieb er bis auf ein paar Schürfwunden unverletzt.


Danke fürs Mitlesen, dabei sein, kommentieren… genießt die letzten Tage des Jahres, habt schöne Weihnachten und kommt gesund ins Neue Jahr! Wir freuen uns euch nächstes Jahr hier und auf der Straße wieder zu treffen!

Betrunken Fahrradfahren ist sicherer?

Es gehört unter die Kategorie – fragwürdig aber interessant. Eine über 10 Jahre angelegte medizinische Studie am Cedars-Sinai Krankenhaus in Los Angeles ergab, dass Fahrradfahrer unter Alkoholeinfluss weniger wahrscheinlich einen Unfall mit einem Kraftfahrzeug erleiden. Außerdem haben diese typischerweise keine schwereren Verletzungen als ihre nüchternen Kollegen. Und das obwohl sie weniger häufig einen Helm tragen. Über 200 Probanden fanden ihren Weg nach einem Fahrradunfall in die Studie.

Jedoch muss man erwähnen, dass bereits eine sehr geringe Blutalkoholkonzentration von 0,94 Promille ausreichte, um in der Studie „unter Alkoholeinfluss“ zu laufen. Im Vergleich zu der 1,6 Promillegrenze, die in Deutschland für Fahrradfahrer tatsächlich gilt, ist das – wenn überhaupt – ein Damenschwips.

Ich persönlich glaube nicht, dass betrunken Fahrradfahren sicherer ist. Jedoch war auch ich bei meinen bisher zwei Fahrradunfällen stocknüchtern. Zufall?… oder fährt man betrunken einfach langsamer?

Bild oben von Geoffrey Franklin via Flickr

Tour de France

Seit Samstag geht es wieder rund auf den Straßen in und um Frankreich, die Tour de France startete zum 102. Mal. In Utrecht ging es mit einem gemütlichen Zeitfahren los und bis zum 26 Juli legen die Athleten noch ca. 3.360 Kilometer zurück.

Tour de France 2015 Map

Für alle die es jetzt in den Beinen zuckt, bietet Strava die optimale Challenge an: Halbe Tour Distanz in gleicher Zeit. 1.680 Kilometer in 23 Tagen. 73 Kilometer jeden Tag, nur sind 2 Tage schon rum 😉 Wer am Wochenende nicht schon zufällig Kilometer gesammelt hat, der darf die 1.680 Kilometer in 21 Tagen fahren, sprich 80 Kilometer jeden Tag.

Wer sich die Kilometer spart, kostet je schließlich auch Material von Mann und Maschine, der kann sich gemütlich in die Sonne legen und die Tour bei Twitter, Eurosport oder in der Tour de France App miterleben.

Jahresrückblick 2014

2014 ist am Ende okay zu mindestens sind die Weihnachtsfeiertage rum. Der eine sagt „endlich“ der andere sagt „schon“. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen 2014 waren es 365 Tage und somit exakt genau so viele Tage wie in 2013.

Auch wir gucken noch mal zurück auf unser Blog-Jahr 2014:

Die Top 10 der aufgerufenen Beiträge:
1.) Innovative Fahrradschlösser (736)
2.) Fahrradschlösser im Test (562)
3.) Fahrradhalterung für das iPhone 6 im Überblick (480)
4.) Melon Helmets Fahrradhelm im Test (294)
5.) Gepäckträger am Rennrad (202)
6.) Einspeichen (178)
7.) Rennradlenker mit Textilband (158)
8.) Lagerschalen einpressen (157)
9.) Fancy Fahrradhalter fürs Wohnzimmer (149)
10.) Alarmanlagen fürs Fahrrad (130)

Die Top 3 der aufgerufenen Tags:
1.) Eigenbau (252)
2.) Schloss (192)
3.) Schaltung (126)

Die Top 3 der aufgerufenen Bikes:
1.) Pathracer(320)
2.) Ratbike (286)
3.) Wolf (209)

Natürlich hat ein Beitrag/Tag/Bike der ersten Stunde auch die besten Chancen in den “Top”-Listen aufzutauchen, daher im folgenden noch die Top Seitenaufrufe aufgeteilt nach Monaten:

Januar: Fahrradautobahn durch Düsseldorf (49)
Februar: Innovative Fahrradschlösser (44)
März: Fahrradschlösser im Test (70)
April: Fahrradschlösser im Test (66)
Mai: Innovative Fahrradschlösser (76)
Juni: Innovative Fahrradschlösser (82)
Juli: Rapha.cc läd zur Women’s 100 (98)
August: Innovative Fahrradschlösser (65)
September: Melon-Helmets Fahrradhelm im Test (46)
Oktober: Melon-Helmets Fahrradhelm im Test (92)
November: Fahrradhalterungen für das iPhone 6 im Überblick (154)
Dezember: Fahrradhalterungen für das iPhone 6 im Überblick  (275)

*  jeder Besucher zählt unabhängig von seinen tatsächlichen Aufrufen nur einmal pro Tag 

In diesem Sinne, vielen Dank an euch und ans Material 😉 Bleibt uns treu! Alles Gute für 2015 und immer einen Daumen breit Gummi unter der Felge!

Fahrradcomputer – vom Zählwerk zum Alleskönner

Fahrradcomputer, Fahrradtacho oder liebevoll Velocomputer das ist dieses Teil welches euch eure Reisegeschwindigkeit und gefahrene Distanz anzeigt. Früher sagte man dazu Zählwerk, angetrieben durch einen Mitnehmer der sich mit der Nabe dreht und in ein sternförmiges Zahnrad greift war alles ganz mechanisch.

Sigma Sport Cyclecoach Fahrradcomputer von 1982
© Sven Wilhelm / Wilhelm Medienmanagement

Die etwas größere Alternative kam erst später und bediente sich eines Riemenantriebs. Dieser auch recht schwere VDO Tacho mag manch einem noch in Erinnerung liegen.

Fahrradcomputer VDO
© http://a2011.wordpress.com/

Beide Varianten funktioniert nur mit festen Radgrößen d.h. ein Tacho passte nicht auf verschiedene Radgrößen. Abgesehen davon wäre die Montage auf ein anderes Fahrrad auch keine 2 Minuten Aktion geworden.

Anfang der 80er Jahre erfindet Klaus-Peter Schendel den Fahrradcomputer. Eigentlich ging es um Bremslichter. Mehrere Magnete sollten mittels Reed-Schalter Informationen über die Drehgeschwindigkeit liefern. Wird das Rad langsamer, so sinkt die Frequenz der Magnetimpulse und das Bremslicht sollte eingeschaltet werden. Dieses Prinzip verwendete Schendel für den ersten Fahrradcomputer. Das LCD lieferte Uhrzeit, Kilometer pro Stunde, Kilometer, Tageskilometer, Puls  und natürlich die Geschwindigkeit – der Prototyp des Sigma Sport Cyclecoach war geboren – Hightech zu der damaligen Zeit!

Heute gibt es eine breite Palette von Fahrradcomputer drahtlos werden Geschwindigkeit, Trittfrequenz und Puls übermittelt. Routen können abgefahren und aufgezeichnet werden oder gerade geleistetes in so genannten sozialen Netzwerken mit Freund und Freundin geteilt werden.

diverse Fahrradcomputer
© http://www.dcrainmaker.com/

Wie seit ihr unterwegs oder wie wärt ihr gerne unterwegs?

Wie seid ihr unterwegs oder wie würdet ihr gerne unterwegs sein?

View Results

Loading ... Loading ...

rücksichtslos, aber sicher

Die einen mögen es auf dem Rad eher gemütlich und die anderen kämpfen um jede Sekunde. Nun haben fleißige Statistiker herausgefunden, dass gemütlich eher in die Richtung tödlich und rücksichtslos eher in die Richtung sicher ein zu ordnen ist. So schreibt der ADFC in seinem Blog:

Anders als man vielleicht erwarten würde, ist das Unfallrisiko für die als „Kamikaze-Fahrer“ verschrienen jungen Männer niedriger als für Senioren, die als besonders vorsichtig gelten.

In Berlin war in den letzten fünf Jahren jeder zweite getötete Radfahrer älter als 55 Jahre, ein Drittel war über 65.

Mit Abstand die meisten Todesopfer gab es bei Abbiegeunfällen: 21 von 55. Zwei Drittel davon waren Frauen.

Problem ist nicht die Aufmerksamkeit, sondern das Gespür für die tatsächliche Gefahr. Frauen und Senioren fahren zwar generell umsichtig und aufmerksam, aber in der entscheidenden Situation fehlt es an schneller Reaktion und der Idee wie man der drohenden Gefahr ausweichen kann. Der Rowdy unter den Radlern ist sich der eventuellen Gefahren im Straßenverkehr eher bewusst und hat oft schon einen Ausweg bevor die Gefahr zu erkennen ist. Auch fällt die rücksichtslose Fahrweise anderen Verkehrsteilnehmern eher auf und geht nicht im regen Treiben unter.

jugendstilbikes_gardasee

Natürlich sind die Zahlen alleine wenig aussagekräftig, junge Leute stehen so ein Unfall wahrscheinlich eher durch, sie tauchen dann u.a. in solchen Statistiken nicht auf. Auch will ich hier nicht zum rücksichtslosen Fahren aufrufen, aber interessant fand ich die Aussage trotzdem und bin gespannt wie ihr unterwegs seid und was ihr zu diesem Thema meint?

Rücksichtslos oder gemütlich, was ist euer Credo?

View Results

Loading ... Loading ...
 Bild oben, geschossen im Juni 2014 auf unserer Alpenüberquerung

Jahresrückblick

Wer kennt ihn nicht, den Jahresrückblick, das typische Zeichen für das nahende Ende eines Jahres. Auch wir haben noch mal im Archiv geblättert und festgestellt 2013 war eines dieser schnellen Jahre… Zack nur 12 Monate und die 365 Tage sind rum!

Damit bei dieser Geschwindigkeit nichts auf der Strecke bleibt, im folgenden ein paar Statistiken* des Jahres 2013 auf JugendstilBikes.de:

Die Top 10 der aufgerufenen Beiträge:
1.) Innovative Fahrradschlösser (334)
2.) Fahrradtour mittels Google Maps planen (299)
3.) Alarmanlagen fürs Fahrrad (171)
4.) Rennradlenker mit Textilband (120)
5.) Einspeichen (101)
6.) Sexy Radhöschen (98)
7.) Alpenüberquerung Tag 1 (84)
8.) Alpenüberquerung (82)
9.) Die Dummheit der Anderen (72)
10.) Pimp your old MTB (58)

Die Top 3 der aufgerufenen Tags:
1.) Laufrad (150)
2.) Eigenbau (125)
4.) Schloss (94)

Die Top 3 der aufgerufenen Bikes:
1.) Ratbike (424)
1.) Pathracer (239)
2.) Singlespeeder (213)

Natürlich hat ein Beitrag/Tag/Bike der ersten Stunde auch die besten Chancen in den „Top“-Listen aufzutauchen, daher im folgenden noch die Top Seitenaufrufe aufgeteilt nach Monaten:

Januar: Ratbike (14)
Februar: Ratbike (45)
März: Commuter (57)
April: Fahrradtour mittels Google Maps planen (46)
Mai: Fahrradtour mittels Google Maps planen (111)
Juni: Alpenüberquerung Tag 1 (50)
Juli: Alpenüberquerung Tag 1 (65)
August: Fahrradschlösser im Test (51)
September: Innovative Fahrradschlösser (65)
Oktober: Ratbike (32)
November: Sexy Radhöschen (92)
Dezember: Die Dummheit der Anderen (72)

*  jeder Besucher zählt unabhängig von seinen tatsächlichen Aufrufen nur einmal pro Tag 

In diesem Sinne, bleibt uns treu! Alles Gute für 2014!