Hide My Bell 2.0

Wer öfters auf dem Rad sitzt, der hat sich irgendwann dann doch eine Klingel an den Lenker geschraubt. Diese sitzt dann meistens neben dem Licht und gleich daneben ist ja dann auch der Fahrradtacho. So ist der Platz zwischen dem Lenkerband komplett ausgenutzt 😉

Alles voll
Alles voll

Die Jungs und Mädels von Hide My Bell haben eine Halterung welche Fahrradtacho und Klingel vereint. Wahnsinn? Es geht noch weiter, ein kleiner Adapter ermöglicht sogar die Montage einer Actionkamera.

jugendstilbikes hide my bell 2

Die Hide My Bell 2.0 erinnert auf den ersten Blick an eine Aerotachohalterung, wie sie unter anderem auch bei Garmin im Bundle vorkommt. Wenn man genauer hinguckt sieht man, dass unter der Tachoaufnahme die Klingel versteckt ist. Im Steg der Halterung ist wiederum ein Gewinde welches den Actionkamera Adapter aufnimmt.

Nicht nur „auf dem Papier“ überzeugte die Hide My Bell 2.0. Wir konnten das Multitalent auf der Straße testen und sind positiv überrascht, dass der ganze Kram – auch auf Kopfsteinpflaster –  sicher am Lenker gehalten werden kann.

jugendstilbikes_hide_my_bell_2_03

Die integrierte Actionkamerahalterung bringt die Kamera in eine ideale, mittige Position vor den Lenker, dort wo – normalerweise – der Tacho den Platz belegt. Fotos wie auch Videos sind schön symmetrisch.

Die Klingel klingelt einem laut Spezifikation noch mit 85 dB in 5 Meter Entfernung entgegen, im Praxis Einsatz erfüllt sie ihren Zweck – sie wird gehört. Das Verhalten variiert, aber das liegt eher weniger an der Klingel, als an den Angeklingelten.

Unterm Strich sind wir zufrieden mit der Hide My Bell 2.0. Das Teil vereint einfach alles, was man so am Lenker hat – bis auf das Licht – an einer Stelle, so bleibt das Cockpit frei und aufgeräumt. Durch die Vereinigung von Tacho- und Actionkamerahalterung hängt die Actionkamera in perfekter Position. Beim Preis kann man auch nicht meckern, für 42,95 Euro gibt es das Multitalent Hide My Bell 2.0 mit Actionkamerahalterung (ohne 34,95 Euro), das ist – wenn man überlegt das eine normale Aerohalterung schon 30-40 Euro kostet und damit noch keine Actionkamera befestigt ist – ein sehr fairer Preis. Einziger kleiner Haken, um zu klingeln muss man die Hand aus der gewöhnlichen Unterlenkerhaltung oder Oberlenkerhaltung (je nach Fingerlänge) nehmen. In brenzlichen Situationen fehlt die Hand dann an der Bremse bzw. die Zeit zum Umgreifen. Da ich in solchen Situation aber instinktiv eher laut „rumbrülle“ geht’s für mich 😉

Zusammengefasst:

[ + ] günstige Kombi aus Tacho-, Actionkamerahalter und Klingel
[ + ] spart Platz am Lenker
[ + ] hält sicher
[ + ] leicht zu montieren
[ – ] aus Ober/Unterlenkerhaltung nicht instiktiv zu erreichen

Nachtrag zum Thema "bis auf das Licht":

Für die Actionkamerahalterung (zumindestens GoPro) gibt es für die recht teure Lupine Wilma auch einen entsprechenden Adapter. Alternativ gibt es von Knog, das Qudos Action Light, eine Lampe für Aufnahmen mit der GoPro, geht scheinbar auch als Fahrradlicht.

Lezyne Micro Drive Fahrradlampe im Test

Nachdem es nun wieder kalt und dunkel geworden ist, ist ein gutes Fahrradlicht häufig sehr nützlich. Wir haben die Lezyne Micro Drive Fahrradlampe mal genauer unter die Lupe genommen.

Sowie im Front-, als auch im Rücklicht ist eine , sehr helle, LED eingebaut. Beide Lichter bestehen aus einem sehr beständigen und harten CNC-gefrästen Almuminiumgehäuse. Es gibt sie in Schwarz, wie hier auf den Bildern zu sehen oder in Silber. Dabei bringt das Frontlicht 200 und das Rücklicht 70 Lumen auf die Straße. Mit einem Gewicht von nur 50g sind die Lichter vergleichsweise auch sehr leicht.
Zum Lieferumfang gehört jeweils eine Halterung für den Lenker, beziehungsweise für die Sattelstange. Separat kann auch eine Halterung für den Helm erworben werden.

Die Lampen sind verstellbar in verschiede Modi, lässt man zum Beispiel das Frontlicht bei 200 Lumen („Overdrive Modus“) laufen, hält der Akku nur eine Stunde. Den Akkustand der Lampen kann man jederzeit im eingeschalteten Zustand an der Farbe der LED sehen, im ausgeschalteten Zustand der Lampen kann man ihn mit einem kurzen Druck auf den ON/OFF Schalter abrufen.

Lezyne Micro Drive Frontlicht

FL1 StandardOverdriveEnduroEnduro, BlasEconomyFlash 1Flash 2
Helligkeit in Lumen20010015050100100
Akkulaufzeit in Stunden1:002:151:304:304:304:30

Lezyne Micro Drive Rücklicht

FL1 StandardDaytime 1Daytime 2Flash 1Flash 2PulsBlastEconomy
Helligkeit in Lumen,7070303030305
Akkulaufzeit in Stunden3:153:158:008:008:004:0024:00

Schön ist, dass die Lampen sehr schnell in die Halterung geklippt bzw. auch entfernt werden können. So muss nichts demontiert werden, falls man das Fahrrad doch mal abstellt. Außerdem gibt es die Halterungen für ein paar wenige Euro nachzukaufen. Was einem doch ein etwas besseres Gefühl gibt, da diese am Fahrrad verbleiben. Ein weiteres tolles Feature der Lampen ist, dass man sie per USB aufladen kann. Dabei erfolgt das Laden über den an der Rückseite der Lampe integrierten USB Port. Man kann die Lampen am Laptop, aber auch an einem normalen USB Stecker aufladen. Für unterwegs bietet sich die Ladung an einem Akkupack an.

Fazit:

Ich persönlich finde die Lezyne Micro Drive eignen sich super für kurze Strecken innerhalb der Stadt und auf unbeleuchteten Wegen. Wegen der kurzen Akkulaufzeit kann man mit ihnen leider keine weiten Strecken fahren, allerdings ist die Auflademöglichkeit via USB wirklich sehr nützlich. Insgesamt ein sehr gutes Produkt, trotz des mit knapp unter 70€  etwas höheren Preises in dieser „Lumenklasse“.

Weihnachtsgeschenke für Fahrradfahrer

Seid ihr noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für einen Liebhaber klassischer Rennräder? Hat euch der Streik bei dem bekannten Onlinehändler auch einen Strich durch die Weihnachtseinkäufe in letzter Minute gemacht? Heute und morgen sind die Läden noch mal offen und ich teile mit euch meine persönliche Hitliste der Weihnachtsgeschenke die man auch schnell noch im  Geschäft besorgen kann.

Fahrradhandschuhe

Der Winter ist nicht mehr aufzuhalten. Manch einer lässt sich jedoch auch nicht von kalten Temperaturen vom Fahrradfahren abhalten. Dafür ist ein Satz neuer Handschuhe immer zu gebrauchen. Das Beispiel von Rapha ist eher die elegante Variante in verschiedenen Farben. Die Town Gloves (hier die Frauen-Variante) mit Merinowolle-Futter sind mit 190€ natürlich das ganz besondere Etwas. Mit den Winter Gloves ist aber auch ein Funktionshandschuh für 90€ dabei. Etwas Vergleichbares sollte leicht zu finden sein.

Lenkerbezug aus Leder

Für einen angenehmen Griff mit den Winter-Handschuhen sorgt ein Lenkerbezug aus Leder für umgerechnet ca. 30€. Die Idee wird sogar noch origineller, wenn man den Bezug als Überraschung bereits auf den Rennbügel gezogen hat. Laut Hersteller kann man dies auch ohne technische Kenntnisse. Die Auswahl an Farben des Leders und der Bänder sollte für jeden Rahmen eine passende Kombination bieten. Die Lieferzeit von 2-3 Tagen wird aber schon eng.

Mundschutz oder Fahrradschal

Nachdem die Hände mit Handschuhen versorgt sind, sollten auch das Gesicht und der Hals nicht fehlen. Rapha hat hier wieder ein sehr hochwertiges Beispiel aus Merinowolle für 35€ im Programm. Für rund die Hälfte kann ich aber auch einen originalen Buff empfehlen. Die Auswahl ist riesig!

Kopfbedeckung unter dem Helm

Da wir gerade bei den Schals waren, wie wäre es denn mit einem Beany, der sich bei Bedarf zu einem Schal umfunktionieren lässt? Für diejenigen, die auf einen Helm nicht verzichten möchten, gibt es auch Kappen die unterm Helm getragen werden. Beides für rund 30€  im Sportgeschäft oder Fahrradladen zu haben.

Wärmende Körperöle

Im Cyclocross-Bereich ist in der Wintersaison neben der richtigen Kleidung auch die Verwendung von wärmenden und wasserabweisenden Körperölen weit verbreitet. Sie können die Aufwärmehase beschleunigen und erlauben es bei tieferen Temperaturen ohne lange Ärmel oder Stulpen zu fahren. Erhältlich leider nur im gut sortierten Sportladen oder selten auch in Apotheken.

Thermo-Fahrradtrinkflasche

Damit der Körper auch von Innen schon warm gehalten wird, kann man für ca. 25€ in einer Thermo-Trinkflsche durchaus einen heißen Tee mit auf die Ausfahrt nehmen bzw. erst einmal ziehen lassen. Einfach mal im Outdoor-Laden versuchen. Am besten den alten Flaschenhalter mitnehmen oder einen passenden dazu besorgen.

 

Fahrradwerkzeug-Set

Werkzeug ist immer eine gute Idee. Wenn man nicht weiß was gebraucht wird oder es soll eine Überraschung werden, ein gutes Multitool wird in jedem Fall das Herz eines Fahrradbegeisterten höher schlagen lassen. Denn man kann eigentlich nie genug davon haben. Alternativ sollte ein Komplettset den Bedarf für längere Zeit decken. Beides sollte im Fahrradfachgeschäft leicht erhältlich sein. Die Preise bewegen sich hier zwischen 35-150€ je nach Ausstattung und Umfang.

Wir wünschen euch Frohe Weihnachten und viel Spaß beim Last-Minute-Shopping.

Bild oben von Bilobicles Bag auf Flickr [CC-BY-NC-2.0].

Ortlieb Ultimate6 Pro im Test

Nachdem ich die Ortlieb Ultimate6 Pro nun einige Monate in fast täglichem Gebrauch habe und sie ebenfalls auf unserer diesjährigen Hellweg-Radtour intensiv testen konnte hier nun meine Erfahrungen.

Vorab möchte ich erwähnen, dass sich Vieles auf andere Lenkertaschen von Ortlieb und auf Lenkertaschen im Allgemeinen übertragen lässt. Gepäck am Lenker bzw. über dem Vorderrad kommt mit Vor- und Nachteilen denen man sich bewusst sein sollte. Ortlieb gehört zu den Herstellern, deren wir bereits in der Vergangenheit unserer Vertrauen geschenkt und gute Erfahrungen gemacht haben. Ich wollten eine Lenkertasche mit Sichtfenster fürs Smartphone darum fiel meine Wahl auf die Ortlieb Ultimate6 Pro.

Die Montage ist relativ leicht, nahm aber trotzdem etwa 30 Minuten in Anspruch. Hier und da muss man nachjustieren und dann doch noch mal einen Blick in die Anleitung werfen… aber das wird wohl jeder können. Die Halterung ist für alle Lenkerdurchmesser und Lenkerformen geeignet. Lediglich Fahrer von Carbon-Lenkern müssen sich eine Alternative suchen.

Wie ich erwartet hatte, ist es äußerst praktisch während der Fahrt das Telefon, Kamera oder die Sonnenbrille griffbereit zu haben. Die Taschen der gesamten Ultimate6 Reihe sind mit einem Magnetverschluss ausgestattet, der leicht mit einem Handgriff zu öffnen und sicher zu schließen ist. Im geöffneten Zustand konnte ich sogar die Deckelinnenseite als temporäre Ablage benutzen… wohlgemerkt alles während der Fahrt. 🙂

Die Tasche hat sich auf den insgesamt 800km unserer Hellweg-Radtour auf unterschiedlichen Wegen und in allen Wetterlagen beweisen müssen. Ich kann sagen, dass sie absolut stabil und wasserdicht ist. Zu keinem Zeitpunkt musste ich befürchten, dass sich der Deckel öffnen, die Tasche verrutscht oder der Inhalt nass werden könnte. Sie ist geräumig und lässt sich dank der mitgelieferten Klett-Trennwände flexibel organisieren. Bei einem Halt kann man die Tasche sehr schnell aus der ORTLIEB Halterung nehmen. Falls man die Tasche jedoch am Lenker lassen möchte, lässt sich die Halterung sowie der Deckel abschließen.

Da ich hauptsächlich meine Wertsachen in der Ortlieb Ultimate6 Pro transportiert habe, traute ich dem Schloss nicht. Die Tasche lässt sich nur zu leicht mit einem Taschenmesser aufschlitzen und mit einem Seitenschneider auch komplett mitnehmen. An riskanteren Orten der Welt würde ich wohl gar keine Wertsachen in einer Lenkerrasche verstauen. Kein Schloss schützt vor bewaffnetem Raub. Ich war jedenfalls dankbar für den mitgelieferten Schultergurt da ich die Tasche regelmäßig mitnahm. Leider lässt sich der Gurt im montierten Zustand nicht ideal in der Tasche verstauen. Die seitlichen Halterungen des Schultergurtes ragen über den Deckel hinaus, so dass sie im Weg sind.

Zu meiner Überraschung habe ich das Fach für das Smartphone kaum benutzt. Meine Navigations-App läuft nur im vertikalen Modus. So passt mein iPhone aber nicht in das Fach. Außerdem sind die Reflexionen auf der Folie bei bereits bewölktem Himmel zu stark, um das Display ablesen zu können. Solche Folien neigten früher übrigens dazu mit der Zeit durch Sonnenstrahlung blind zu werden. Dies konnte ich in den Monaten meines Tests jedoch nicht beobachten. Für eine Karte ist das Fach zu klein und ich empfehle hier definitiv den Kartenhalter von Ortlieb.

Während der Fahrt wurden wir einmal von der einbrechenden Dunkelheit überrascht. Die zur Sicherheit mitgenommenen Lampen ließen sich aber nicht mehr am Lenker montieren. Hierfür bietet Ortlieb ebenfalls eine Lösung als Zubehör an.

Es muss einem bewusst sein, dass die bis zu 3Kg Gepäck am Lenker das Lenkverhalten beeinflussen. Ich habe das während der Fahrt nicht negativ wahrgenommen. Jedoch nervte es mich ein wenig, dass der Lenker nun beim Schieben und Abstellen des Rades zum Umschlagen neigt. Dieses Phänomen gilt für alle Lenkertaschen, da sie den Schwerpunkt nach oben an den Lenker verlagern. Die Ortlieb Ultimate6 Pro tut was sie kann, um dies zu vermindern indem sie mit einem sehr geringen Leergewicht daherkommt.

Wer seine Wertsachen griffbereit am Fahrrad möchte, muss sich wohl trotzdem damit abfinden. Ich persönlich finde, dass die Entwickler von Ortlieb sehr gute Arbeit geleistet haben, um eine praktische und hochwertige Lenkertasche anbieten zu können. Falls euer Rad ein Nabendynamo hat und ihr die Anschaffung eines Gleichrichters nicht scheut, könnte euch die Ultimate6 Pro E mit USB-Ladeport interessieren.

Hammerhead Fahrrad-Navi

Der Hammerhead macht aus eurem Smartphone ein waschechtes Navigationsgerät für das Fahrrad. Es ist ein LED-Display zur Richtungsanzeige am Lenker. Es wird mittels BLE (Bluetooth Low Energy) mit Karten-Apps verbunden, um euch zu einer bestimmten Adresse zu leiten oder einer vorher festgelegten GPX Route eurer Tracking-App zu folgen. Und wer gern frei wie der Wind unterwegs sein möchte, der kann es auch nur als Kompass oder Richtungsanzeiger zu einer bestimmten GPS-Koordinaten benutzen.

JugendstilBikes_hammerheadAnimation

Mit der hauseigenen und kostenlosen App kann man darüber hinaus auch seine sportlichen Leistung aufzeichnen und zum Beispiel einem anderen Fahrer folgen. Neben den LEDs zur Richtungsanzeige gibt es noch zusätzliche Beleuchtung nach vorn und zur Seite. Mit 15 Lumen ist diese aber eher zur Erhöhung der eigenen Sichtbarkeit. Der Akku des Hammerhead wird per USB geladen und hat eine Laufzeit von 14-20h. Vorher macht tendenziell also eher euer Smartphone schlapp.

Das Team hat das Produkt erfolgreich per Dragon Innovation sponsern lassen. Ihr könnt den Hammerhead jetzt noch für umgerechnet 60€ plus 15€ für internationaler Lieferung (im September) vorbestellen.

Lenkerhalterung Schnäppchen fürs Smartphone

Ich habe gerade bei rewe einen Lenkerhalter fürs Smartphone gesehen. Da der Halter oder eigentlich vielmehr die Smartphone-Tasche nur 10€ kosten soll, habe ich zugeschlagen. Ich besitze zwar schon eine Halterung für mein iPhone von einem Markenhersteller aber ich dachte einen Vergleich ist es doch wert. Wozu braucht man sowas? Ich benutze meinen regelmäßig mit den jeweiligen Apps zum Navigieren auf Radtouren oder in der Stadt oder gelegentlich als Fahrradcomputer.

Vorab kann ich nach dem Auspacken schon mal sagen, dass es sicherlich hochwertigere Taschen gibt. Jedoch scheint diese ganz stabil und solide zu sein. Die Tasche ist laut Packung für das Samsung Galaxy S2, S3, alle iPhones und die meisten anderen 4,3″ Smartphones geeignet. Das macht schon mal stutzig, da ein Galaxy S3 ein 4,8″ Display hat. Mein iPhone4 sitz jedenfalls sehr locker sowohl was die Displaygröße als auch die Dicke angeht. Damit es nicht zu stark in der Tasche wackelt, habe ich sie innen mit Styropor ausgelegt. Langfristig müsste es wohl ein anders Material wie beispielsweise Moosgummi sein. Das iPhone lässt sich problemlos in der Tasche bedienen. Die Tasche lässt sich durch einen Schnappmechanismus vom Lenker lösen. Der mitgelieferte Gürtelklipp wird es bei mir wohl nicht an den Gürtel schaffen. 🙂

Update vom Sonntag den 22.09.2013

Die Smartphone-Tasche hat heute einen 25km Ausflug gemacht. Es ging dabei in den Grafenberger Wald mit durchaus recht holprigen Passagen. Ich wollte die Tasche ja auch wirklich testen! Hier kann ich schon mal sagen, dass sie gehalten hat. Das ist ja erstmal der wichtigste Punkt von allen.

Die Montage vorher war denkbar einfach. Die Plastikschlaufe des Lenkerklipps wird mit einer Kreuzschraube festgezogen. Da man die Schlaufe vollständig öffnen und relativ flexibel in der Größe einstellen kann, ist das Prinzip sehr vielseitig. Ich habe den Lenkerklipp mittig am Vorbau meines Cross-Country Bikes montiert. Das ginge mit der Lenkerschelle meiner Otterbox beispielsweise nicht. Leider ist die Schraube recht sensibel und man sollte sie vorsichtig anziehen. Hier kann ich weder einen Plus- noch Minuspunkt vergeben.

Während der Fahrt, viel mir als erstes die recht starke Reflexion der Folie auf, was das Ablesen des Displays auch bei größter Helligkeit und nur bedecktem Himmel erschwert. Jedoch habe ich das gleiche Problem auch mit dem bereits genannten Markenprodukt. Insgesamt war es aber trotz Reflexion möglich mit dem Smartphone zu navigieren. Auch hier würde ich keinen Punkt vergeben aber auch keinen abziehen.

Die Bedienung des iPhones ist etwas wackelig. Wenn man den Homebutton drückt gibt die Tasche stark nach. Die ganze Konstruktion ist recht beweglich. Es gibt anscheinend eine Art simplen Dämpfer der Bewegungen nachgibt. Wahrscheinlich damit sich die Halterung nicht kaputt-vibriert. Gut finde ich, dass man die Tasche jederzeit leicht in Horizontal- und Portrait-Position drehen kann. Trotzdem würde ich hier einen Minuspunkt geben, da die Bedienung doch schon etwas schlechter ist als mit der Otterbox und ich bereits Anpassungen mit dem Styropor vorgenommen habe.. Fotos oder Videos aus der Lenkerperspektive sind mit der Tasche während der Fahrt zum Beispiel auch nicht möglich.

Die Tasche ließ sich bei meinem Zwischenstopp sehr leicht vom Klipp entfernen und danach wieder aufstecken. Anders als bei der Otterbox hatte ich bei dem Preis auch nicht das Gefühl ich müsste den Lenkerklipp auch mitnehmen. Hier würde ich sogar einen Pluspunkt für die Tasche geben.

Was den Schutz des Smartphones angeht, kann ich nicht viel sagen. Ich werde meine iPhone nicht unnötig gefährden. Ich könnt mir aber vorstellen, dass die Tasche etwas weniger Schutz bei Stürzen im Gelände bietet wie die Vollgummihülle meiner Otterbox. Ganz wasserdicht ist sie übrigens nicht. Nach einer Weile in der Dusche war etwas Feuchtigkeit im Inneren der Tasche. Das ist aber bei beiden Produkten so.

Ein knappes Rennen mit leichtem Vorteil für die Otterbox. Jedoch kann ich für diejenigen, die sich eine günstige Halterung fürs Smartphone wünschen auch die ActionBag von rewe empfehlen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Tasche auch etwas länger hält.

 

Rennradlenker mit Textilband

Heute möchte ich euch einen wunderschönen und klassischen Rennradlenker vorstellen. Es handelt sich um einen alten Raleigh aus Aluminium. Sehr gut geeignet für klassische Stahlrahmen.

Die Oberfläche ist über die Jahre stumpf geworden und ich musste sie erst einmal ausführlich polieren. Wie ihr sehen könnt erstrahlt sie im alten Glanz. Außerdem heben sich die wirklich schönen und aufwendigen Gravuren dadurch stärker ab.

Ich habe klassischen textiles Lenkerband verwendet. Es gibt natürlich Alternativen zur Baumwolle. Wer sich weiterführend informieren möchte, den empfehle ich den lovelybike.blogspot.de

Ich fixiere das Lenkerband nicht mit Isolierklebeband oder anderen Plastik-Gedöns. Nach einigen Nachforschungen und jahrelanger Erfahrung haben sich Korkstopfen (natürlich nur von ausgewählten Rotweinflaschen) und Hanf-Garn bewährt. Textiles Lenkerband wird zudem noch durch zwei Schichten Schellack versiegelt und dadurch wetterfest. Alle Materialen sind umweltfreundlich, passen zur damaligen Zeit, sind 100% hautverträglich und der Look ist einfach unschlagbar.

Ihr könnten diesen Lenker inklusive Bremsen und Lenkerband kaufen.
Kosten: 60€ + Versand

Auf Nachfrage produziere ich nach. Falls ihr bereits einen Lenker habt aber euch das Design gefällt. Ich kann euch jeden beliebigen Lenker mit einem Textilen Lenkerband versehen.

Kosten: 30€ + Lenkerband eurer Wahl (Farbe, Textil, Kork, Gel, etc etc)

 

PS: Das geschulte Auge fragt sich wahrscheinlich wie man diesen hier abgebildeten Lenker montieren bzw. wie man damit bremsen soll.
Erst einmal gar nicht… 🙂 Man bringt das Lenkerband natürlich normalerweise im montierten Zustand an. Die Bremszüge werden unterhalb des Lenkers mit eingewickelt, so dass sie kaum sichtbar sind.