Discounter Fahrradjacke im Test

Erinnert ihr euch noch an den Beitrag mit den Fahrradklamotten vom Discounter um die Ecke? Ich hab die Gelegenheit genutzt und mir eine Regenjacke für 14,99€ gekauft um auch in der nassen und dunklen Jahreszeit trocken und sicher ans Ziel zu kommen.

Jugendstilbikes_Jacke_Verpackt

Nach den ersten Fahrten durch Regen, Wind und Dunkelheit im folgenden ein kleiner Test bzw. Erfahrungsbericht zur Regenjacke vom Discounter.

Aussehen / Schnitt
Die Jacke fällt durch ihre neongelbe Farbe besonders auf, hat aber neben den Reflektoren keine weitere Applikationen oder Farben. Der Schnitt ist eher figurbetont und fällt durch den längeren Rücken (wie bei Fahrradtrikots) auf.

Jugendstilbikes_Jacke_Aussehen

Verarbeitung / Material
Die Verarbeitung der Jacke macht einen ordentlichen Eindruck. Die Reißverschlüsse laufen gut und die Nähte sind sauber genäht und versiegelt. Die Jacke ist zu 100% aus Polyester, freut sich über lauwarme 30° in der Waschmaschine und mag weder Trockner noch Bügeleisen. Des Weitern wurde die Jacke nach Oeko-Tex Standard 100 auf Schadstoffe geprüft – was auch immer das bedeutet.

Funktionen
Die Jacke ist, wie es sich für eine Regenjacke gehört, winddicht, wasserdicht und atmungsaktiv. Hinzu kommen noch weitere praktische Funktionen;

– Windschutz für den Reißverschluss
– Verstellbarer Bund an Ärmeln und Taille
– Rückentasche mit Reißverschluss
– Lüftungsöffnungen an den Ärmeln und am Rücken
– Fleece-Einsatz am Kragen
– Reflektoren an Schulter, Ärmel, Rücken und Seiten der Jacke

Jugendstilbikes_Jacke_Funktion

Bewertung nach der Testfahrt
Die Jacke ist durch Reflektoren und Farbe deutlich zu erkennen und ist selbst bei starkem Regen dicht. Das liegt wahrscheinlich an dem Polyester. Im Gegensatz zum Fleece-Einsatz am Kragen stört nach einer längeren Anstrengung genau diese Polyester. Trotz der Atmungsaktivität und der Lüftungsöffnungen staut sich die Wärme in der Jacke und man schwitzt ordentlich. Ich mache die Jacke daher immer ein Stück auf, so dass Luft zirkulieren kann. Die Tasche am Rücken ist die einzige Tasche, aber durchaus ausreichend für Schlüssel und Handy.

jugendstilbikes_jacke_rad

Fazit
Persönlich kann ich die Jacke für kurze Touren empfehlen. Die unzureichende Atmungsaktivität ist für die Preisklasse zu verschmerzen und hatte ich schon beim Kauf erwartet. Wer oft auf dem Rad ist sollte etwas mehr Geld investieren. Schön wäre auch noch eine Brusttasche, dort kommt man während der Fahrt bequemer dran aber für 14,99€ kommt man schwer an ein besseres Modell. Vergleicht man die Preise mit anderen Herstellern wie Vaude, Craft oder Gore muss man selbst bei Angebotspreisen noch ordentlich drauflegen. Hat am Ende aber wahrscheinlich auch ein hochwertigeres Produkt.

Ein Gedanke zu „Discounter Fahrradjacke im Test“

Kommentar verfassen