Ardennen 2016 – Rückblick

Vor 10 Tagen sind wir von unserer Ardennen Radtour zurückgekommen und der Alltag hat uns wieder eingeholt, beste Gelegenheit zurück zu blicken.

Zahlen

4873 Meter bergauf, 722 Kilometer gerade aus, 6 Tagen, 18 Liter Wasser, 17 Bananen und keine Verletzten 😉

Etappen

Tag 1, Düsseldorf – Liege 160km
Tag 2, Liege – Bastonge 100km
Tag 3, Bastonge – Nittel 120km
Tag 4, Nittel – Bernkastel 90km
Tag 5, Bernkastel – Koblenz 110km
Tag 6, Koblenz – Düsseldorf 140km

Bester Tag

Tag 3. Nach dem wir uns an Tag 2 fälschlicherweise auf einen flachen Tag eingestellt hatten, gingen wir mit doppelten Respekt in den bergigen Tag 3. Am Ende war es aber wesentlich leichter als gedacht. Kurze knackige Anstiege bis zu 20% wurden durch lange Abfahrten auf feinstem Asphalt belohnt. Mosel Wein und Leckeres Essen rundeten den Tag ab.

Schönstes Foto

wp-1462562476423.jpg

Schwachsinn der Tour

Mosel Radwanderweg, zwischen Bernkastel und Koblenz. Außerorts gibt es auf einer Straßenseite ein Radweg für beide Fahrtrichtungen. Getrennt nur durch den Randstreifen. Innerorts wird aus diesem Radweg, unvermittelt der Parkstreifen.

Verpackt?

Zuviel war eigentlich nur das Licht und die Regenjacke, aber ohne sollte man solch eine Tour nicht bestreiten. Gefehlt hat uns ein wenig Öl für die Kette, aber eingeschränkt hat es einen aber nicht.

Fazit

Die Ardennen eignen sich hervorragend zum Radfahren. Abseits der Hauptstraßen ist es ruhig, die Straße meistens gut. Die Landschaft ist schön und abwechslungsreich. Auf unserer Route war der Radweg öfters sehr „waldig“, pannensichere, breite Reifen sind daher zu empfehlen. Für Sightseeing gibt es reichlich Gelegenheit. Wer viel sehen möchte sollte allerdings etwas mehr Zeit einplanen.

Kommentar verfassen