Erste Etappe auf dem Hellweg

Gestern haben wir die erste der insgesamt 9 Etappen unserer Radtour auf dem Hellweg hinter uns gelassen. Mit dem Zug ging es zunächst nach Aachen und von da aus mit dem Rad zum Ausgangspunkt in die holländische Stadt Vaals. Hier wurden wir nicht nur durch einen deutschen Vorgarten willkommen geheißen, sondern auch noch mal an die Geschichte und Bedeutung der Strecke erinnert. Das Wetter war stark windig, kalt und nass. Arm- und Beinlinge waren definitiv angebracht.

Nachdem wir mit Aachen eine sehr fahrradfreundliche Stadt durchfahren hatten, haben wir in Mönchengladbach ein anderes Bild erlebt. Radwege führen kreuz und quer vom Bürgersteig auf die Straße, für 3 m im scharfen Winkel zurück auf den Bürgersteig um dann ohne Ankündigung im Nirvana zu enden. Zusätzlich ist die Qualität der wenigen Radwege unterirdisch, bzw. von anderen Verkehrsteilnehmern besetzt. Es fühlte sich fast so an als hätten wir unser Ziel Düsseldorf bereits erreicht! 🙂

Von Mönchengladbach ging es über Landstraßen nach Neuss. Unterwegs haben wir uns während eines weiteren Regenschauers eine Mittagspause gegönnt. Ab Neuss lichtetet sich das Wetter und damit unsere Stimmung deutlich. Wir verspürten in Düsseldorf angekommen sogar Lust auf einen schnellen Koffeinboost, waren jedoch froh als wir den Rhein dann endlich überquert hatten.

Wir fühlen uns durchgeschüttelt und man spürt die ersten 90km deutlich. Hoffentlich verbessert sich unsere Kondition im Laufe der nächsten Tage noch etwas. Das Wetter soll heute auf der Etappe nach Bochum laut Wetterbericht mitspielen. Drückt uns die Daumen.

Ein Gedanke zu „Erste Etappe auf dem Hellweg“

Kommentar verfassen