jugendstilbikes gps fahrradcomputer

GPS Fahrradcomputer im Überblick

Den Weg zur Arbeit kennt man, den Weg zum Bäcker auch, aber was wenn man größeres Wagen möchte, weltbekannte Routen abfahren möchte, mit dem Rad von den Schwiegereltern flüchten möchte oder einfach gierig nach Leistungsdaten wie Herz- und Trittfrequenz ist? Wäre da ein richtiger GPS Fahrradcomputer nicht was feines? Aber welcher? Wir haben uns mal durchs Netz gewühlt und möchten euch kurz und knapp ein paar aktuelle Geräte vorstellen.

Falk Pantera 32+

 Technische Daten

Gewicht 134 Gramm
Abmessungen (L x B x H) 10,8 x 6,2 x 1,7 cm
Display 2,8 Zoll (7,1 cm), transflektiv
Höhenmesser barometrisch
Schutzklasse IPX4 (Schutz gegen Spritzwasser)
Bedienung Touchscreen, zwei Tasten
Interner Speicher 8 GB Flash
Stromversorgung Interner Li-Ion-Akku, Laufzeit lt. Hersteller 8 Stunden

Lieferumfang

  • Lenkerhalter
  • Herzfrequenz Brustgurt
  • kombinierter Trittfrequenz- und Geschwindigkeitssensor
  • Displayschutzfolie
  • Ladegerät
  • USB-Kabel

Karten

  • Premium-Straßenkarte für 18 EU-Länder, weitere Basis- und Outdoorkarten
  • Datenbank mit über 3.700 Passhöhen in Europa

Vorteile

  • Intuitive Bedienung
  • Leicht bedienbar auch während der fahrt
  • Kann Tracks in Routen umwandeln, so dass Richtungspfeile an Abzweigungen angezeigt werden

Nachteile

  • Etwas langsamer Startvorgang
  • bei starker Sonneneinstrahlung verblasst das Display sehr
  • Schwächen beim Autorouting für Rennradler
  • Unterstützt keine freien OSM Karten

Preis

  • inkl. Sensoren 429,95 Euro (UVP)
  • im Netz ab 379,95 Euro (Rose Versand)

 Garmin Edge 810

Technische Daten

Gewicht 98 Gramm
Abmessungen (L x B x H) 9,3 x 5,2 x 2,5 cm
Display 2,6 Zoll (6,6 cm), transflektiv
Höhenmesser barometrisch
Schutzklasse IPX7 (Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen)
Bedienung Touchscreen, zwei Tasten
Interner Speicher 100MB Flash, bis 32 GB (microSD-Karte)
Stromversorgung Interner Li-Ion-Akku, Laufzeit lt. Hersteller 17 Stunden

Lieferumfang

  • zwei Lenkerhalter (Standard, Aero)
  • Brustgurt
  • Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensor
  • Ladegerät
  • USB-Kabel

Karten

  • Straßenkarte CityNavigator Europa im Bundle inklusive
  • OSM Karten werden unterstützt
  • Premium Straßenkarten im Garmin-Shop zu erwerben

Vorteile

  • Unterstützt freie OSM Karten
  • Umfangreiche Trainingsfunktionen und Analysefunktionen (Garmin-Connect), inkl. Live Tracking
  • Tracks werden in Routen umgewandelt, so dass Richtungspfeile an Abzweigungen angezeigt werden
  • Kompaktes, leichtes Design
  • Leistungsdaten können per Bluetooth ans Smartphone gesendet werden und mit anderen geteilt werden (Live-Tracking)

Nachteile

  • Viele Untermenüs, daher weniger Intuitiv
  • Knapper Speicher, zusätzliche Micro SD Karte notwendig um OSM Karten zu installieren
  • Schwächen beim Autorouting für Rennradler

Preis

  • inkl. Sensoren 499,00 Euro (UVP)
  • im Netz ab 333,95 Euro (Rose Versand)

Blaupunkt Bikepilot

Technische Daten

Gewicht 149 Gramm
Abmessungen (L x B x H) 11,2 x 6,8 x 2,1 cm
Höhenmesser barometrisch
Schutzklasse IPX5 (Schutz gegen Strahlwasser)
Display 3,5 Zoll (8,8 cm), transflektiv
Bedienung Touchscreen, eine Taste
Interner Speicher 4 GB Flash, bis 32GB (microSD Karte)
Stromversorgung Interner Li-Ion-Akku, Laufzeit lt. Hersteller 8-10 Stunden

Lieferumfang

  • Fahrradhalter
  • Ladegerät
  • USB-Kabel

Karten

  • nur OSM-Europa (vorinstalliert) möglich

Vorteile

  • Großes, fein zeichnendes Display
  • Intuitive Bedienung
  • Einfacher Track Transfer per Windows Explorer

Nachteile

  • Klobig, hoch bauender Lenkerhalter
  • Export der Trainingsdaten nicht möglich
  • Fein zeichnendes Display bei direktem Sonnenlicht schwer ablesbar
  • Schwächen beim Autorouting für Rennradler
  • Kommt nicht als ANT+ Bundle

Preis

  • ohne Sensoren 229,00 Euro (UVP)
  • im Netz ab 179,00 Euro (LIDL)

 MIO CYCLO 505 HC

Technische Daten

Gewicht 129 Gramm
Abmessungen (L x B x H) 10,3 x 6,1 x 1,96 cm
Höhenmesser barometrisch
Schutzklasse IPX7 (Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen)
Display 3 Zoll (7,6 cm), transflektiv
Bedienung Touchscreen, eine Taste
Interner Speicher 4 GB Flash
Stromversorgung Interner Li-Ion-Akku, Akku-Laufzeit lt. Hersteller 12 Stunden

Karten

  • OSM-Europa installiert

Lieferumfang

  • Fahrradhalter
  • Ladegerät
  • USBKabel
  • Trittfrequenz/Geschwindigkeitssensor
  • Herzfrequenzgurt

Vorteile

  • Umfangreiche Trainingsfunktionen
  • Touren-Upload über Wifi Schnittstelle
  • Intuitive Bedienung

Nachteile

  • Rerouting braucht etwas länger
  • Schwächen beim Autorouting für Rennradler
  • Mio Share Software zur Planung- und Analyse wenig umfangreich
  • Software (Firmware) mit Schwächen (fehlerhaft)

Preis

  • inkl. Sensoren 469,99 Euro (UVP)
  • im Netz ab 379,75 Euro (Amazon.de)

Teasi Pro Pulse & Speed

 

Technische Daten

Gewicht 169 Gramm
Abmessungen (L x B x H) 11,1 x 6,7 x 2 cm
Höhenmesser barometrisch
Schutzklasse IPX5 (Schutz gegen Strahlwasser)
Display 3,5 Zoll (8,8 cm), transflektiv
Bedienung Touchscreen, eine Taste
Interner Speicher 4 GB Flash, bis 32GB (microSD Karte)
Stromversorgung Interner Li-Ion-Akku, Akku-Laufzeit lt. Hersteller 10 Stunden

Karten

  • OSM-Europa installiert

Lieferumfang

  • Fahrradhalter
  • Ladegerät
  • USBKabel
  • Trittfrequenz/Geschwindigkeitssensor
  • Herzfrequenzgurt

Vorteile

  • Umfangreiche Trainingsfunktionen
  • Anpassbares Hauptmenü
  • Intuitive Bedienung

Nachteile

  • Schwächen beim Autorouting

Preis

  • inkl. Sensoren 299,99 Euro (UVP)
  • im Netz ab 219,95 Euro (Rose Versand)

5 Gedanken zu „GPS Fahrradcomputer im Überblick“

  1. Auch wenn es kein aktuelles Gerät ist – ergänzend mein Bericht zum Oregon 450 als „Fahrrad-Navi“: http://arnowelzel.de/wp/gps-fuers-fahrrad

    Aktuell wäre wohl der Oregon 600 vergleichbar – ähnliche unauffällig Lenkerhalterung und ebenfalls mit OSM-Karten befüllbar.

    Großer Vorteil gegenüber speziellen „Fahrrad-Navis“: Man kann normale Standard-AA-Akkus (oder Batterien) benutzen, was auf längeren Touren durchaus relevant werden kann.

  2. Ein wirklich guter Überblick – DANKE.
    Für mich stellt sich die Frage, ob Smartphone oder extra Navigerät.
    Jedes Smartphone besitzt heutzutage ein GPS Sensor, Befestigungsmöglichkeiten am Rad gibt es en masse und das Problem mit dem Akku ist ja auch akzeptabel gelöst worden.
    Was spräche also FÜR extra Geräte?

    1. Hi Jörg, wer nur kleine Touren fährt oder Dank Akkupack oder Nabendynamo ausreichend Strom fürs Smartphone hat, der fährt mit einem Smartphone super! Ich selbst hab auch lange überlegt ob ich so ein Gerät brauche. Nabendynamo hab ich nicht und bei der Kombination Smartphone + ggf. Akkupack stellten sich mir die Fragen, wie bekomme ich beides an den Lenker, was ist bei Regen? Beim stöbern durch diverse Angebote von Fahrradcomputern kamen dann noch so Funktionen wie Trittfrequenz und Herzfrequenzsensorik auf den Wunschzettel. So wurde es am Ende ein Garmin Edge 810. Der Akku ist super, das Routing auch (hat mich ohne Probleme quer durch Mallorca geführt), die Tachoanzeigen lassen sich frei konfigurieren. Man kann Trainingspläne hinterlegen und verschiedene Profile anlegen. Aber am Ende ist es wohl eine „Geschmackssache“ 😉

Kommentar verfassen