Innovative Fahrradschlösser

Fahrradschlösser sind für mich aktuell ein Thema da vor zwei Woche mein eigenes Rad ein Scott Scale 40 in Düsseldorf gestohlen wurde. Im Nachhinein denkt man sich natürlich, was wenn ich ein besseres Schloss dabei gehabt hätte? Das Problem ist für mich aber eben genau das Dabeihaben. Ich möchte mir eigentlich kein 3kg Kettenschloss in den Rucksack stecken müssen, nur weil ich mal eben auf den Weg in die Kneipe bin. Auch die Montage der meisten Schlösser am Rahmen ist meist weder praktisch noch tut es dem Design einen Gefallen. Es gibt Ausnahmen und tolle Ideen, die hier vorgestellt werden sollen. Kennt ihr weitere interessante Schlösser, dann lasst doch einen Kommentar da.

Heimdallr KS-001

Hergestellt von der Firma Kreima ist dies eine Idee wie man ein Schloss so an ein Fahrrad montieren kann, dass es sich in das Design integrieren lässt und nicht unangenehm auffällt.


Es ist gleichzeitig Front.- und Rückleuchte und ich bin mir nicht ganz sicher ob es nicht auch als Spritzschutz taugen könnte. Es handelt sich um LEDs die mit 4 und 2 AAA Batterien betrieben werden und laut Hersteller 21 Stunden (vorn) reichen. Leider bietet es nicht viel Möglichkeit ein Fahrrad an einen Gegenstand wie eine Laterne oder gar einen Baum anzuschließen. Mit 50,-€ aber durchaus eine Alternative.

Galatea KC-001

Und wieder ein Schloss der Firma Kreima. Da scheint sich jemand Gedanken zu machen wie man Schlösser an Fahrrädern montiert. Die Idee wurde mit dem Red-Dot-Designpreis ausgezeichnet. Das Galatea ist gleichzeitig auch Flaschenhalter. Während der Fahrt wird das 1m lange Kabel um den Halter gewickelt.


Mit 45,-€ durchaus für das Rennrad geeignet, dass nicht für längere Zeit stehen gelassen wird. Das Kabel wird ernst gemeinten Versuchen eines einseitig initiierten Eigentumsübergangs nicht lange standhalten denke ich.

InterLock

Das Schloss ist Sattelstütze und Kabelschloss in einem. Entworfen wurde das Konzept von Adrian Solgaard Janzen. Derzeit ist es noch ein Kickstarter-Projekt wobei es bereits erfolgreich Spenden gesammelt hat.


Theoretisch könnte man es derzeit für 29,-$ vorbestellen. Leider wird nur kostenlos in die US und nach Kanada geliefert. Aber mit den anvisierten 50,-$ Handelspreis ist das Schloss immer noch sehr interessant.

TiGr Lock

Das TiGr Lock ist ein leichtes und platzsparend montierbares Schloss aus Titan. Es handelt sich auch um ein ehemaliges Kickstarterprojekt das es bereits zur Produktreife gebracht hat. Das Schloss lässt sich einfach am Oberrohr transportieren und erlaubt es den Rahmen und beide Laufräder an einen dünnen Gegenstand anzuschließen. Es soll laut Hersteller ein Drittel eines gewöhnlichen Bügelschlosses wiegen jedoch mehr Sicherheit bieten. Bei Youtube gibt es dazu ein Video das dies belegen soll.


Es könnte sein, dass man mit diesem Schloss wirklich ein gutes Verhältnis zwischen Gewicht, cleverer Montage und Sicherheit gefunden hat. Was mich etwas stört ist die Optik während der Fahrt. Man könnte darüber nachdenken das Schloss in Rahmenfarbe zu gestalten. Der Preis ist mit 165,-$ relativ hoch aber meiner Meinung gerechtfertigt wenn die Sicherheit stimmt.

Hiplok

Das Hiplok ist eigentlich ein gewöhnliches Kettenschloss jedoch mit einer sinnvollen Erweiterung. Es ist so gestaltet worden, dass man es als Gürtel um die Hüfte (engl. hip) tragen kann. Das habe ich persönlich mit meinen Kettenschlössern schon immer gemacht. Dieses Schloss lässt sich nun aber sogar in der Weite an den Träger anpassen.


Es ist in einer Standard- und auch als Lite-Version (1kg) in verschiedenen Farbkombinationen und ab 53,-€ erhältlich. Sicherlich eine gute Wahl und nicht zu teuer.

Street Cuff

Das Street Cuff ist ein Schloss der Firma MasterLock. Abgesehen von seinem außergewöhnlichem Handschellen-Design ist es relativ klein, leicht und gut zu verstauen.


Leider lässt sich mit diesem ab 62,-€ teuren Schloss nur ein Laufrad oder der Rahmen anschließen. Wenn man jedoch Schnellspanner an den Laufrädern vermeidet sollte das für kurze Stops ausreichend sein.

Senza Bike Lock System

Dieses wirklich innovative Konzept von Jaryn Miller ist leider noch nicht als Produkt erhältlich. ich finde die Idee aber so genial, dass ich es euch trotzdem vorstellen wollte. Es handelt sich kurz gesagt, um ein „normales Rahmenschloss“ am Hinterrad und einem nicht ganz so normalen Rennradlenker. Dieser lässt sich auseinandernehmen und als Bügelschloss benutzen.


Ich hoffe dieses Konzept findet einen Produzenten, der die Idee in die Realität umsetzt. Fraglich bleibt ob ein widerstandsfähiges Material den Lenker und damit das gesamte Fahrrad zu schwer und kopflastig werden lässt.

Bottle Lock

Dieses Kabelschloss von Küat ist als Trinkflasche getarnt. Das 1,5m lange Kabel ist im inneren der Flasche um einen drehbaren Zylinder gewickelt. Das Kabel zieht sich automatisch wieder auf.


Erhältlich in Schwarz, Weiß, Rosa und Ampel ab 34,-$ . Es bietet genug Sicherheit für einen kurzen Stop und ist lang genug für zwei Fahrräder oder um es an einen Baum anzuschließen.

Weitere innovative Fahrradschlösser findet ihr in unserem Beitrag von 2014.

 

Welches Schloss fandet ihr am interessantesten?

View Results

Loading ... Loading ...

17 Gedanken zu „Innovative Fahrradschlösser“

  1. Interessante Übersicht – vielen Dank.

    Allerdings sollte klar sein, dass jegliche Art von Stahlseil-Schlössern – wie das Galatea KC-001 oder das InterLock faktisch keinen Schutz darstellen, da man sowas mit einem handelsüblichen Seitenschneider sehr leicht durchbekommt. Nicht umsonst wird sowas bei manchen Leuten auch „Geschenkband“ genannt…

    Einzig solide Stahlbügel oder Ketten sind empfehlenswert, sofern der Dieb nicht mit einer Akkuflex anrückt… da hält sowieso kein Schloss auf Dauer, selbst Titan nicht. Aber Stahlseil als „Schloss“ sollte man meiner Meinung nach grundsätzlich nicht benutzen.

    1. Ja klar, aber welches schloss bekommt man mit so einem Werkzeug nicht auf? Ausser vieleicht robuste Faltschlösser.

      1. Zur Erinnerung: Der Hersteller des TiGr hat ursprünglich SELBER damit geworben, dass man es mit einem Bolzenschneider eben NICHT aufbekommt (was in dem Test von Stiftung Warentest ja auch gesagt wird).

        Wenn ein Hersteller weit über 100 EUR für ein Schloss verlangt, darf man wohl mindestens die selbe Stabilität erwarten, wie etwa für ein Abus Granit X-Plus 54 ab etwa 60-70 EUR oder Abus Bordo Granit X-Plus 6400 in ähnlicher Preislage. Ansonsten ist das einfach nur „Boutique-Kram“ – sieht vielleicht hübsch aus (wem’s gefällt..), taugt aber eben nichts für den vorgesehenen Zweck.

        1. der preis kommt aber daher, dass das einfach mal ein titanium-schloss ist. und nun ja, ein granit xplus aus titanlegierung würde locker das 5fache kosten.
          das tigr ist nur zum gut aussehen da, für mehr nicht, ausser um das rad 5 minuten vorm bäcker zu sichern

  2. Stiftung Warentest broke the 075 TiGr with bolt cutters, but they did not show what other locks they could break with those cutters. They also failed to mention the 125 TiGr which is the only version the manufacture made any claims about relative to bolt cutters and which has the same ART rating as the Bordo Granit, but weighs less than half as much. Perhaps Stiftung Warentest posted that video of the TiGr in order to sell more copies of their bike lock review, which they promote heavily on that page, which rates the Bordo Granit as Good and which does not include any TiGr.

    1. You won’t break a Granit using bolt cutters as shown in the video. And TiGR *did* claim, that the 075 TiGr is secure enough to withstand bolt cutters as well – just after that video and after shops in Germany stopped selling that lock they removed this claim (and the video on their site with this guy trying to use a bolt cutter without success).

      Just because there are other locks which can be broken doesn’t mean that the 075 TiGr is worth the price of about 130 EUR.

      1. Arno – Where did TiGr make that claim you reference? I was a backer. Every description I’ve seen from the manufacturer has been consistent with the description on Kickstarter. Check it out: https://www.kickstarter.com/projects/1051734209/tigr-titanium-lock-as-cool-as-your-bike
        I did not see the German retailer’s description; maybe that’s what you’re thinking of?. Seems like the sophisticated marketers at Stifftung Warrentest benefit the most from the confusion.

        1. A bit late – but anyway: TiGr claimed that on that very Kickstarter site – cite:

          „How secure? Check out the TiGr destructive testing video. How sexy? Keep reading.“

          Unfortunately – the video they linked to at http://tigrlock.com/pages/2011/04/the-best-kind-of-boring/ is not available any longer (it was taken offline a couple of weeks after the Stiftung Warentest video). Maybe it was just too obvious that the guy trying to brake it just did it wrong by applying the bolt cutter in in angle of 90 degrees to the lock and not in the way as Stiftung Warentest did. And even if it is not possible to break the wider version in one go – so what? Appying the bolt cutter twice (once from each side) does not make that big difference.

    2. Man gebe mir ein TiGr und ein Bordo und ich mache gerne den Test…

      Bei den Kollegen von http://www.londoncyclist.co.uk/tigr-lock-review/ gibt es noch ein Review zum TiGr.

      Hier wird wie folgt auf die Sicherheitsthematik eingegangen: „…the lock is rated as level 2 out of a maximum of 5…“ weiter heißt es „…the Abus Granit X Plus 54 (£55) is rated as 3 out of 5 on the ART Foundation scale. As is the Kryptonite Evolution Series 4…“

      Auf der Internetseite von TiGr Lock äußert man sich was die Sicherheit der Schlösser angeht wie folgt: „125 TiGr® Locks … are designed for longer stops and higher risk situations. 075 TiGr® Locks are designed for shorter stops and lower risk environments. „

  3. Die meisten Modelle sehen aus wie Design-Studiums-Abschlussarbeiten und nicht wie Abschluss-Arbeiten, bei denen hinterher bestimmte Sicherheitsstandards erfüllt sein müssen.

Kommentar verfassen